top of page

Junioren als Schlüssel für eine gesunde Altersdurchmischung?

Eine gute Altersdurchmischung von Kindern, Jugendlichen, Studenten, Familien & Senioren wäre das Wunschszenario für die meisten Tennisclubs. Wenn sie als Tennisclub Kindern einen wichtigen Platz einräumen, werden sie von einem positiven Tennis Langzeiteffekt profitieren können.


Langzeiteffekt bei Junioren


So sieht ein klassischer Zyklus eines Tenniskindes aus:

  • Beginnt mit Tennis im Alter von 5 Jahren

  • Besucht Juniorentrainings im Club von 5 - 18 Jahren

  • Spielt Interclub bei den Junioren und als Student bei den Aktiven

  • Macht Tennis Leiterausbildung ab 18 Jahre

  • Tritt aus dem Club aus im Alter zwischen 20 - 28 Jahre

  • Bringt seine Familie im Alter zwischen 30 - 35 Jahre wieder in den Club

  • Seine Kinder beginnen mit Tennis im Alter von 5 Jahren

  • Der Zyklus wiederholt sich


Voraussetzungen, die der Club schaffen muss


Als Tennisclub müssen sie die strukturellen Voraussetzungen bieten, damit die Kinder gemäss ihren Begabungen gefördert werden können. Eine Voraussetzung wären attraktive Trainingszeiten. Die Wahl eines richtigen und engagierten Trainers, der Kinder fördern kann und langfristig denkt, ist eine weitere Voraussetzung. Clubaktivitäten für Kinder und die Möglichkeit Wettkampftennis zu betreiben, sind weitere Voraussetzungen.



Beratung Juniorenförderung


Wir können sie als Club zum Thema Juniorenförderung beraten. Dabei können sie von unserer grossen Erfahrung mit allen Altersgruppen und Spiellevels im Kindertennis profitieren. Eine gute Altersdurchmischung hält das Clubleben lebendig und ermöglicht einen vielfältigen Austausch von Jung und Alt.


21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page